World of Darkness
  Miku's New Live Part 1
 
KAPITEL 1

Miku ist gerade zusammen mit ihren Eltern von
Deutschland nach Osaka umgezogen.
Doch Miku wollte nur wieder zurück nach Hause da dort ihre ganzen
Freunde waren. Und hier gab es weit und breit nur Ländereien
keine große Stadt wie sie es von Deutschland gewohnt war.
Die Sprache konnte sie auch nicht, nur anfängliche
Begriffe wie Hallo, guten Appetit konnte sie.
Ihre Mutter meinte immer lächelnd das sie die schon lernen
wird und auch neue Freunde finden würde.

In die Schule musste sie erst nächstes Jahr, aber sie
interessierte sich sehr für die kleine Dorfschule.
Sie war ganz anders als zu Hause. Sie bestand
nicht aus kaltem Stein sondern aus Wänden aus Papier,
Stöcken und Brettern. Das mochte sie, deshalb ging sie jeden
Tag zur Dorfschule um sie sich anzusehn.
Dort wuchsen schöne Blumen die sie sich pflückte
und ihrer Mutter schenkte.


Schüler der Schule beobachten sie und lächelten
sie immer an. Sie schienen sehr freundlich zu sein.
Nach ein paar Wochen traute sie sich endlich zu
den Kindern hinzugehen.
Da sie die Sprache nicht konnte hatte sie ein wenig Angst.
Da kam ein Mädchen auf sie zu und sprach sie in ihrer Sprache an.
Miku war sehr verwundert. Es stellte sich heraus,
dass das Mädchen auch aus Deutschland kam.
Allerdings wurde sie in Osaka geboren und ihre Eltern lehrten
sie die Sprache damit sie es später einmal leichter
hatte wenn sie zurück nach Deutschland gehen wollte.

Freudig erzählte Miku ihren Eltern das sie endlich zur
Schule gehen wollte. Ihre Eltern
waren verblüfft das sich Miku so schnell hatte eingewöhnt
waren aber sehr froh darüber.
Sie meldeten Miku an der Dorfschule an und so ging
Miku schon bald auch auf die Dorfschule.
Ihre neue Freundin, Sarae erklärte ihr viele Dinge.
Unteranderem das die Schule Gongo hieß, übersetzt Baumschule.
Miku fand den Namen lustig, gerade da die Schule naher eines
großen Baumes stand. Über den Baum wurde viel erzählt,
vor allem viel mit Magie & Aberglaube.

Das begeisterte Miku, sodass sie jeden Abend
mit Sarae zu dem Baum ging um ein
wenig von der Magie zu sehen oder vielleicht sogar zu erleben.
Doch alles was den Platz am Baum besonders machte,
waren Glühwürmchen die sich Nachts dort aufhielten.
Miku & Sarae beshclossen das zu ihrem geheimen Platz zu ernennen.
Sie nahmen eine Hand voll von der umherliegenden Erde,
warfen diese an den Stamm des Baumes um den
Baum ihrer Ansichtnach damit zu makieren.
Beide waren sehr stolz auf ihren Platz,
sie spielten Tag ein Tag aus fangen um den Baum.

An Dorffesten bastelten die beiden sogar
Baumschmuck aus Papier, banden es um
den Stamm und sangen ein paar fröhliche Lieder.
An einem Tag als sich die beiden dort
wieder treffen wollten sahs ein kleiner Junge dort.
Er hatte einen kleinen schwarzen
Wolf bei sich. Jedenfalls sah es aus wie ein Wolf,
was auch dazu führte das sie ihn Wolf nannten.
der Junge begrüßte beide & stellte sich als Rakito vor.
Rakito hatte einen kleinen Rucksack
auf dem Rücken, aus dem eine Flöte rausguckte.
Er erzählte den beiden, dass er mit seinem
großen Bruder Tamoe durch das Land reist um die Natur
besser verstehen zu können.

Miku war total begeistert vor allem von Wolf,
dem kleinen Akita Inu. Rakito & dessen Bruder
schlugen ihr Zelt neben dem Baum auf um dort ein paar
Tage die Natur zu erforschen.
So kamen Sarae & Miku sogar noch viel lieber zu dem Baum,
jetzt hatten beide eine nette Unterhaltung dabei.
Sie spielten und lernten viel von einander.
Sie verbrachten alle eine
sehr schöne Zeit miteinander. Als dann der Tag
gekommen war an dem beide weiter ziehen
wollten, waren beide Mädchen sehr traurig.
Miku hatte Wolf ein kleines Kettchen mit einem Glöckchen
ans Halsband gebunden. Es sollte Glück und Gesundheit bringen.
Hoffent auf ein widersehn verabschiedeten sich Miku
& Sarae von den dreien.




 
  19409 Besucher (40079 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=