World of Darkness
  Miva & Hinagawa Part 1
 

KAPITEL 1

„Hey Miva! Miva wach auf, der Lehrer ist schon da!“ Unsanft rüttelte Hinagawa an Ihrer Schulter, um Sie zu wecken und so vor dem Nachsitzen bewahren wollte. Ein kurzes seufzen konnte man vernehmen, bevor sich Miva gemächlich streckte. „Jaja, mal langsam mit den jungen Pferden“, erwiderte Miva gähnend. Hinagawa wies Sie auf Ihr zerzaustes Haar hin, wobei er sich ein Lächeln nicht verkneifen konnte. „Ist doch egal wie mein Haar aussieht.“ Entgegnete Miva etwas muffig als Sie sich dann doch durch ihr langes, gewelltes, schwarzbraunes Haar fuhr.

„Na hat sich das Fräulein nun endlich aus Ihren Träumen befreien können um sich zu uns zu gesellen?“ Ertönte es sarkastisch von Herrn Kiwato, der endlich mit dem Unterricht beginnen wollte. „Nein Herr Lehrer. Ich befinde mich leider noch in dem Alptraum.“ Erwiderte Miva ebenso sarkastisch und fing sich damit einen Besuch beim Direktor ein. „So was! Da versucht man zu agieren und dann hat man so eine Scheiße am Hals!“ Zischte Miva wütend als Sie mit Hinagawa in Richtung Sekretariat ging.

„Na was erwartest du, wenn du dich mit dem strengsten Lehrer der Schule anlegst?“ Dabei fuhr Ihm ein grinsen übers Gesicht. „Wer blöd fragt, bekommt auch eine blöde Antwort! So ist das nun mal!“ Entgegnete Miva etwas hochnäsig und betrat genervt das Sekretariat. Nicht gerade überrascht über diese Bemerkung setzte er sich auf einen Stuhl und wartete geduldig. Aus dem Sekretariat konnte man sanft ein „Na wen haben wir denn da“ und anschließend ein böses grummeln vernehmen. Die Tür wurde aufgezerrt und eine wütende Miva kam mit einem gelben Zettel in der Hand hinaus gestampft.

„Oje ist das das was ich denke was es ist?“ fragte Hinagawa leicht grinsend und bekam prompt einen fiesen Blick zugeworfen. „Ja das ist was du denkst! Ich habe von nun an das „Vergnügen“ meine Strafe bei den Cherleadern abzuackern!“ Zischte Sie wütend und stampfte wütend in Richtung Schulhof. „Aber, aber wer wird denn gleich an die Decke gehen“, konnte man in einer sanften Stimme hören und ein großer, schlanker, blonder Junge kam direkt auf die beiden zu. „Shugani Kun!“ Begrüßte Miva fast schon hysterisch, während Hinagawa nur eine Miene zog.

„Du siehst doch so süß aus und in einem Cherleader Kostüm sicher noch viel mehr“ zwinkerte dieser Ihr zu, wodurch sie ganz verlegen wurde. „Vielen Dank Shugani Kun“ sagte Sie in einem verlegenen Ton. Dann nickte er kurz und verschwand um die Ecke. „Tzes, so ein Schleimer“ grummelte Hinagawa nur und guckte die vor Freude strahlende Miva an, diese war schon einige Schritte vor gelaufen, drehte sich schwunghaft um und winkte Hinagawa zu sich. „Na komm schon du lahme Ente! Sonst haben wir nichts mehr von der Pause.“ Erklärte sie mit freudiger Stimme. „Ich komm ja schon keine Sorge“, lächelte kurz und lief dann eilig hinter Miva her.

„Oh! Was ein toller Tag! Die Sonne scheint so wunderschön und die Kirschblüten fliegen nur so durch die Luft!“ Meinte Miva und streckte sich gut gelaunt in die Höhe. Hinagawa lächelte nur und schien die Sonne ebenfalls zu genießen. „Dir vergeht auch nie das Lächeln was? Das ist echt toll! Das mag ich so an dir Hinagawa!“ Verlegen starrte er die lachende Miva an und konnte ein weiteres Lächeln nicht unterlassen. „Hey! Hinagawa!!!“ Plötzlich umarmte ein stürmisches Mädchen Hinagawa und schien diesen nie mehr loslassen zu wollen. „Cheel! Lass mich los! Du erwürgst mich ja fast!“ keuchte dieser. „OK!“

Mit einem breiten Grinsen ließ Sie schließlich von Ihm ab und starrte Hinagawa unruhig an. „Na Cheel? Wieder total überdreht?“ Fragte Miva freundlich. „Sei doch still!“ Erwiderte Cheel bissig und warf ihr einen finsteren Blick zu, bevor sie sich wieder freudig Hinagawa zuwendete. „Ok, schon verstanden“ Zwinkerte Hinagawa zu und ließ die beiden allein. „Halt! Warte doch Miva!“ Rief Hinagawa Ihr hinterher, diese hörte Ihn aber nicht. „Ach Hinagawalein du hast doch mich“, meinte Cheel freudig und umarmte diesen stürmisch. Mit einem ~eh keine Chance~ Blick gab dieser schließlich seufzend nach.

Die Pause war ansichts der Schüler viel zu schnell vorbei, da man schon das läuten hören konnte und alle schleppten sich enttäuscht in Ihre Klassenräume. Nachdem Unterricht, der wie immer um 15 Uhr zu Ende war, beschlossen Miva und Hinagawa noch etwas in der Stadt zu bummeln. Dabei kamen diese an einem Laden vorbei, dass beide noch nie zuvor gesehen hatten. „Hey Hinagawa, schau mal! Ich glaube der Laden hier ist neu. Den hab ich noch nie hier gesehen!“.

„Stimmt. Seltsam dabei gehen wir hier doch Tag ein tag aus vorbei. Naja sieht interessant aus! Lass uns doch mal reingehen.“ Meinte er schließlich mit einem Lächeln. Beim betreten des Ladens kam den beiden ein frischer Hauch von Minze entgegen. „Cool da braucht man gar keine Minzbonbons mehr“. Versuchte Miva zu scherzen. Der Laden war hell beleuchtet, hatte einen Parkettboden und alles schien seine Ordnung zu haben.

Einige Regale waren mit Büchern und Parfümflaschen gefüllt. Kaum hatten sich die beiden ein wenig umgesehen, kam eine alte Dame auf Sie zu. „Kann ich euch behilflich sein?“ Fragte diese in einer rauen, unhöflich scheinenden Stimme. „Ähm … wir gucken erstmal, aber vielen Dank.“ Erwiderten Miva und Hinagawa etwas eingeschüchtert. „Sagen sie nur, wenn ich Ihnen behilflich sein kann“, erklärte die Dame und verschwand hinter einem hohen Bücherregal. „Wow, vor der kann man ja echt Angst bekommen.“ Meinte Miva in ruhigem Ton. „Ach was, vielleicht hat Sie ja gerade eine Erkältung gehabt oder so.“ Lächelnd schaute er sich um und entdeckte eine Drachenkette. „Wahnsinn! Schau dir die mal an Miva!“ Er nahm die Kette und zeigte sie breit grinsend der neugierig gewordenen Miva. „Ja die ist echt der Wahnsinn! Kaufst du Sie dir?“

Guckte Miva ihn fragend an. „Mhm mal sehen ich hab nicht soviel Geld dabei … wow die kostet ja nur 1200 Yen! Die wird ich mir mitnehmen!“ Verkündete er freudig als er über den roten Stein in der Kette fuhr. „Das macht dann 1200 Yen!“ Ertönte es plötzlich hinter den beiden, erschrocken darüber war Miva auf Hinagawa’s Arme gesprungen. „Für eine alte Dame, sind Sie aber ziemlich schnell! Was trinken sie? Red Bull?“ Fragte Miva immer noch etwas erschrocken.

„Hier 1200 Yen, für eine wirklich schöne Kette!“ Grinste Hinagawa die Dame an, die das Geld freudig annahm und genau nachzählte. „Okay wir gehen dann auf wieder sehen.“ Meinte Miva etwas eingeschnappt als sie Hinagawa hinter sich herzog und den Laden verließ. „Wir sehen uns dann morgen! Ich werde jetzt erstmal nach Hause gehen, es stehen eh noch viele Arbeiten an.“ Motzte Miva rum und stampfte in Richtung Quen Long Park, der auf Ihrem nach Hause Weg lag und ließ einen verdutzten Hinagawa zurück. ~Was hat Sie nur? ~ Fragte er sich, zog seine Kette an und machte sich ebenfalls auf den Heim Weg.


 
  19409 Besucher (40076 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=